Sep 202017
 

«Wir brauchen Vertrauen und müssen gut aufeinander hören», meinte Andreas Lasch, der Kopf der Truppe, zu Beginn der Mauerbrecher-Show, «nur so wird es heute eine Premiere, die nie wieder so zu sehen sein wird». Schnell fiel die Wand zwischen Bühne und Zuschauern, welche am letzten Freitag-Abend im Kirchgemeindesaal der ref. Kirche

Bottmingen erschienen waren. Das Lachen und die kommunikative Spielfreude der Mauerbrecher machte es dem Publikum leicht, sich durch Zurufe oder durch auf Zettel geschriebene Anregungen zu beteiligen. Die Zuschauer waren von Anfang an vom rasanten Spiel der Mauerbrecher gefesselt. Situationen, Dinge, Personen verwandelten sich wie im Flug. Der Hund zum Beispiel, der gerade noch Angst auslöste und sich an einem Bein festgebissen hatte, verwandelte sich zum Leckerbissen. Oder der dicke Bauch, der schmerzt, wird plötzlich zum Bierkrug, aus dem man reichlich trinken kann. Immer wieder wurden auch Umfrageergebnisse des Ethischen Forums «Was uns Mut macht» ins Spiel eingeflochten – zum Beispiel in der Ode. «Gebraucht-Werden» oder dem Interview über das Abschmelzen der Eisberge, das urkomisch in die Gebärdensprache übersetzt wurde. Noch lange nach Schluss der anregenden «Show» diskutierten Zuschauer mit den Akteuren über das gemeinsam Erlebte. EFBB