Feb 192021
 

„Steuererklärung leicht gemacht“ –digitaler Informationsabend für Jugendliche am 3. März um 19 Uhr

Wer seufzt nicht, wenn er die Steuererklärung bekommt. Damit junge Menschen gar nicht erst in diesen mühseligen Trott verfallen, bieten wir als Fachpersonen einen digitalen Infoabend an, der auf die Lebenswelt von Jugendlichen ausgelegt ist.

Am Mittwoch, den 3. März um 19 Uhr wird allen Interessierten zwischen 18 und 22 Jahren gezeigt, wie sie gut strukturiert die Steuererklärung ausfüllen können. Dieser Informationsabend wird von der katholischen Kirchgemeinde Binningen-Bottmingen angeboten. Die Sozialdienste wissen um die Schwierigkeiten des Ausfüllens der Steuerunterlagen und was ein Nichtausfüllen bedeuten kann. Als Fachpersonen haben wir ein Augenmerk auf alle speziellen Punkte, die in der Lebenswelt der Jugendlichen eine Rolle spielen können. Zu beachten sind hierbei auch die selbst getragenen Kosten für Ausbildung / Arbeit und Gesundheit. Es ist wichtig alle möglichen Abzüge geltend zu machen, ist doch die Steuerveranlagung auch Grundlage für eine allfällige Prämienverbilligung.

Eine Anmeldung ist dabei erforderlich, bitte schriftlich unter: a.battefeld@rkk-bibo.ch. Wenn einige vorbereitende Aufgaben vorab erledigt werden, ist die Steuererklärung nach dem Anlass abgabefertig! Melde dich schnell an, wir freuen uns auf dich.

Vorbereitung :

  • einen Laptop oder ein anderes mobiles Gerät mit installiertem Programm „Easytax 2020“
  • Bank / Post: Steuerbeleg zum Jahresabschluss
  • Für Lehrlinge, Erwerbstätige oder Schüler/ Studenten mit Ferienjobs: Lohnausweis oder bei Ersatzeinkommen Bestätigung des Jahreseinkommens der Arbeitslosenkasse, IV etc.

 

Wenn vorhanden sind diese Unterlagen hilfreich (in Papierform oder elektronisch):

  • Berufsauslagen: zum Bespiel Mitgliederbeiträge von Berufsverbänden (Rechnungskopie)
  • Steuerbeleg der Krankenkasse über die selbst getragenen Kosten für Arztbesuche, Physiotherapie etc.
  • Auslagen für Brillen, Zahnarzt etc. (Rechnungskopien)
  • Freiwillige Zuwendungen

 

Anouk Battefeld und Andrea Wittwer Keller